Geschichte, ganz persönlich

Unsere neue Produktion: Zürcher Persönlichkeiten, die von
1336 (erste Zunftverfassung) bis 1798 (Einmarsch von Napoleon Bonaparte), die Geschichte von Zürich entscheidend geprägt haben.

LogoVAZZ_edited.png

Medienmitteilung

 

Verein Ausstellung Zunftstadt Zürich feiert Première der neuen Produktion “Geschichte, ganz persönlich”

 

So hat man Zürcher Geschichte noch nie erlebt

 

Zürich, 2. Oktober 2022. – Der Verein Ausstellung Zunftstadt Zürich startet seine neueste Produktion „Geschichte, ganz persönlich“. Zehn professionelle Kurzfilme stellen Zürcher Persönlichkeiten vor, die in der Zeit von 1336 bis 1798 die Geschichte von Zürich geprägt haben. Die neue Installation mit eindrücklichen und spannenden Filmportraits zu vier Minuten ist ab sofort in der Ausstellung im Zunfthaus der Zunft zur Letzi an der Oberen Zäune 19 im Zürcher Niederdorf zu sehen.

 

Der Verein Ausstellung Zunftstadt Zürich (VAZZ) hat im Rahmen einer Matinée am Sonntag, 2. Oktober 2022 im Kino Arthouse Le Paris mit mehr als 300 geladenen Gästen die Première seiner neuen Produktion „Geschichte, ganz persönlich“ gefeiert. In Anwesenheit von Vertretern des Zürcher Regierungs- und des Stadtrates, den Gönnerinnen und Gönnern, den Schauspielerinnen und Schauspielern, den Filmcrews und weiteren Engagierten und Interessierten wurden die zehn Portraitfilme erstmals gezeigt. Historiker Markus Brühlmeier und Filmregisseur und VAZZ-Vorstandsmitglied Lorenz Forster führten das Publikum durch die neue Produktion und deren Entstehung von der Projektidee vor vier Jahren bis zur Fertigstellung und Installation in der Ausstellung. Die neue Produktion des VAZZ und die Filmportraits wurden durch Beiträge von grosszügigen Gönnerinnen und Gönnern sowie zwei Stiftungen finanziert und auch durch die Beitragsfonds des Kantons Zürich sowie der Stadt Zürich unterstützt.

 

Geschichte von Zürich entscheidend geprägt

Die Geschichte von Zürich ab der Zeit der Gründungen der Zünfte bis heute wurde von sehr vielen Personen und Persönlichkeiten geprägt. Aus einer ersten Auswahl von 172 Namen von interessanten Personen aus dem Zeitraum 1300 bis 1900 mit einem Bezug zu Zürich wurde in mehreren Schritten eine Liste von 17 Personen erstellt, zeitlich beschränkt auf die Zeit der Zunftherrschaft von 1336 (erste Zunftverfassung) bis 1798 (Einmarsch von Napoleon Bonaparte). Es sollten aus allen Jahrhunderten Personen verschiedener Herkunft – von Stadt und Land, Männer wie Frauen – mit unterschiedlichen Verdiensten, Berufen und Einflussbereichen dargestellt werden.

 

Die aufwändig durchgeführte Wahl fiel auf die nachfolgenden historisch prägenden Zürcher Persönlichkeiten, die nun in der neuen multimedialen Installation der Ausstellung Zunftstadt Zürich präsentiert werden:

 

  • Rudolf Brun (vor 1324–1360), Bürgermeister – Ungewolltes Vermächtnis

  • Hans Waldmann (1452–1489), Bürgermeister – Einen Kopf zu gross

  • Katharina von Zimmern (1478–1547), Äbtissin des Fraumünsterklosters – Frau macht Geschichte

  • Christoph Froschauer (1490–1564), Drucker – Zwinglis wichtigster Mann

  • Heinrich Bullinger (1504–1575), Antistes (Vorsteher) der Zürcher Kirche – Anders als geplant

  • Jakob Ruf (1505–1558) – Ein Arzt macht Theater

  • Ursula Sutter (1575), Weberin – Innovation mit Folgen

  • Salomon Hirzel (1580–1652), Bürgermeister – Ein Leben im Sattel

  • Johann Volmar, alias Steinfels (1613–1676) – Vom Scharfrichter zum Ehrenmann

  • Jakob Guyer, genannt Kleinjogg (1716–1785) – Der Zürcher Musterbauer

 

Zürcher Geschichte multimedial erzählt

Die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung Zunftstadt Zürich können über einen Touch Screen die Portraits wählen, welche sie interessieren. Aus praktischen und organisatorischen Gründen (Führungen für Gruppen) dauern die Portraits etwa vier Minuten, drei Portraits also etwa zwölf Minuten und damit etwa gleich lange wie die bestehenden fünf multimedialen Produktionen über die Zunftherrschaft, das Sechseläuten, die Hirsebreifahrt 1576, das Haus «Zum blauen Himmel» der Familie Lochmann, oder die Geschichte des Zünfters Johann Heinrich Waser (1600–1669).

playquerruf.jpg

Beispiel-Produktion

Jakob Ruf