Eine Ausstellung ohne Ausstellungsgegenstände

Von 1336 bis 1798 haben die Zünfte Zürich massgeblich geprägt. Die Geschichte Zürichs in diesem Zeitraum ist auch die Geschichte der Zünfte.

Zunftstadt Zürich begeistert mit einer einzigartigen, audiovisuellen Ausstellung. Wie viel Zunftwesen steckt in der Stadt Zürich? Vergleichen Sie Gegenwart mit Vergangenheit. Besuchen Sie den Empfangssaal eines Zünfters, unternehmen Sie eine Schifffahrt in eine vergangene Zeit. Tauchen Sie mit dem Zürcher Bürgermeister in eine Zeit ein, als Geschenke an Beamte noch erlaubt waren! Erleben Sie in den historischen Räumen bewegte und bewegende Bilder der Zürcher Geschichte bis in die Neuzeit - faszinierend, unterhaltsam, spannend und lehrreich.


Loading the player ...

 

 

Partnerschaften

 

 

Konzept

Die historisch bedeutsamen Räume bilden das Ambiente in denen wir 4 Geschichten erzählen.

Zum blauen Himmel - der Name der Liegenschaft, 16. Jahrhundert
Immer mehr ZürcherInnen hungern wegen der Klimaverschlechterung - der Handel mit faulen Krediten blüht - religiöse Konflikte bilden das Tagesgespräch. Sie denken an die jüngste Zeit? Wir schreiben das Jahr 1574. Sie befinden sich im Haus "Zum blauen Himmel" der Familie Lochmann. Hans Heinrich Lochmann, auf dem Höhepunkt seiner Macht, wechselte von der Zunft der Gerber zur Gesellschaft zur Constaffel. Lernen Sie ihn, seine Familiengeschichte und seine Zeit kennen und machen Sie sich selbst ein Bild über eine Szene dieser spannenden Epoche.
Johann Heinrich Waser, 17. Jahrhundert
Die Malerin Anna Waser entdeckt die Welt ihres Grossonkels. Sie führt uns in eine Zeit, als Geschenke in der Politik noch gang und gäbe waren. Erleben Sie, wie ein Zünfter zum Bürgermeister aufsteigt. Begleiten Sie Johann Heinrich Waser (1600-1669) bei seinen alltäglichen Problemen im Bad oder auf einer Reise zum Sonnenkönig. Die Geschichte eines gewichtigen Zünfters wird für einmal etwas anders erzählt.
Fahrt auf der Limmat, 18. Jahrhundert
Folgen Sie dem Lauf der Geschichte, nehmen Sie Platz in einem Boot auf der Limmat. Von hier aus lässt sich ein besserer Blick auf die Zürcher Zunftherrschaft gewinnen - ungestört von der allgegenwärtigen Zensurbehörde. Sämtliche Bürger - Frauen und Männer - gehören einer Zunft an. Der grösste Teil des gesellschaftlichen und politischen Lebens spielt sich in den Zunfthäusern ab. Hier werden Steuern eingezogen und Gesetze verkündet. Jede Zunft schickt ihre Vertreter in den Rat und beim gemeinsamen Essen wird die Gleichheit der Bürger über die sozialen Grenzen hinweg zelebriert.
Sechseläuten, 19/20. Jahrhundert
1798 wurden die Zürcher Zünfte abgeschafft. Die Bürger nahmen dies jedoch nicht einfach so hin. Aus den Gesellschaften zur Verwaltung des Zunftvermögens gingen die heutigen Zünfte hervor. Aus verschiedenen Bräuchen entwickelte sich das heutige Frühlingsfest. Umzug, Böögg und Sechs-Uhr-Läuten verschmolzen zu einem Anlass - dem Sechseläuten. Zwei Eingemeindungen brachten neue Zünfte hervor und hauchten damit den alten Handwerkszünften neues Leben ein. Erleben Sie die Zürcher Zunftherrschaft und ihre Entwicklung bis heute im Zeitraffer.
Foyer
Im Foyer wird ein Überblick über den Zeitraum von 1336 bis heute gegeben. Auf Bildschirmen können Quellen und Hintergründe zu den vier Produktionen abgefragt werden, der Zugriff auf die Webseiten aller Zürcher Zünfte ist möglich und es werden kurze Filmbeiträge aus dem aktuellen Zunftleben gezeigt.